May December

Todd Haynes, USA, 2023o

s
vzurück

Zwanzig Jahre, nachdem ihre Liebesgeschichte durch die Presse ging, bereiten sich Gracie und ihr 23 Jahre jüngerer Ehemann Joe auf den Schulbeginn ihrer Zwillinge vor. Als die Hollywood-Schauspielerin Elizabeth Berry Zeit mit der Familie verbringt, um Gracie, die sie in einem Film verkörpern wird, besser zu verstehen, zerfasert die Familiendynamik. Joe hat das Gefühl, seine Jugend verpasst zu haben. Gleichzeitig studieren Elizabeth und Gracie sich gegenseitig. Dabei beginnen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Frauen zu verschwimmen.

Der Amerikaner Todd Haynes hat sich mit Far From Heaven (2002), Carol (2015) und der Mini-Serie Mildred Pierce (2011) einen Namen für Melodramen mit vielschichtigen Frauenrollen gemacht – Frauen, die sich von Fesseln überkommener Familienideale und Wertvorstellungen zu befreien versuchen und auf heftige Ablehnung stossen. May December ist insofern vertrackter, als hier die Protagonistin kein Opfer gesellschaftlicher Zwänge ist, sondern selber im Zwielicht erscheint: Julianne Moore spielt eine Frau Ende fünfzig, die vor mehr als zwei Jahrzehnten für einen Skandal sorgte, als sie sich mit einem 13-jährigen Jungen einliess und von ihm schwanger wurde; zwei Kinder gebar sie im Gefängnis. 20 Jahre später ist das Paar mit seinen bald drei erwachsenen Kindern immer noch zusammen und erhält Besuch von einer Schauspielerin (Natalie Portman), die die Protagonistin der skandalträchtigen Geschichte in einem Spielfilm verkörpern soll. Ihre Recherche bringt das fragile Familienkonstrukt bald in Schräglage – und man fragt sich zunehmend, wer hier wen beobachtet und manipuliert, wer die Kontrolle behält und wer welche Ziele verfolgt. Das ist subtil erzählt und faszinierend in seinen Ambivalenzen, auch wenn das Ende des Films unentschieden wirkt. Eine lückenlose Aufklärung des Familiendramas sollte man jedenfalls nicht erwarten; vielmehr handelt es sich bei May December um ein psychologisches Drama, das die ZuschauerInnen mit einem beunruhigenden Gefühl moralischer Verunsicherung entlässt.

Kathrin Halter

Galerieo

Filmdateno

Genre
Drama, Komödie
Länge
117 Min.
Originalsprachen
Englisch, Italienisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung6.9/10
IMDB-User:
6.9 (44565)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

Natalie PortmanElizabeth
Julianne MooreGracie
Chris TenzisAaron
MEHR>
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.