The Driven Ones

Piet Baumgartner, Schweiz, 2023o

s
vzurück

Sie sind die künftigen CEOs dieser Welt: Studierende des Masterprogramms ‹Strategy and International Management› der Universität St. Gallen (HSG). Wer hier reüssiert, gehört praktisch schon zur künftigen Wirtschaftselite – wie Feifei, Sara, Tobias, Frederic und David. Während sieben Jahren begleitet «The Driven Ones» die fünf aus verschiedenen Ländern kommenden jungen Menschen, vom Studium bis in die ersten Jahre ihrer Karrieren hinein. Sie haben unterschiedliche Hintergründe, Träume und Werte. Aber sie alle haben dasselbe Ziel: schnellstmöglicher beruflicher Erfolg.

Was treibt die "Getriebenen" des Titels – zwei Frauen und drei Männer – an? Unbändiger Erfolgswille, Machtambitionen, Geltungsbedürfnis und natürlich die mehr als berechtigte Aussicht auf ganz, ganz viel Kohle. Die fünf Protagonisten nehmen alle am Studiengang "Strategy and International Management" der Universität St. Gallen teil, gemäss Financial Times dem weltweit besten Management-Curriculum. Der Regisseur und frühere Wirtschaftsjournalist Piet Baumgartner begleitet sie über sieben Jahre, während der Ausbildung und am Anfang ihrer Karriere. Zu Beginn posaunen alle in gekonntem Jargon ihre Überzeugung in die Welt, dass in der Wirtschaft nur Spitzenleistungen einen Platz haben und dass sie diese liefern werden. Der mehrheitlich inhaltsleere Funkenregen, der ebenso dazu taugt, Entschlossenheit zu signalisieren wie sich selber Mut zu machen, wird nach und nach von den Ereignissen infrage gestellt. The Driven Ones gewährt seltene Einsichten und zeigt wunderbar auf, wie die Protagonisten immer da in die Krise geraten, wo es menschelt: Wenn das Berufsleben mit einer Beziehung zu vereinbaren ist, wenn die Frage aufgeworfen wird, welche ethischen Verantwortungen man als ManagerIn trägt oder einfach nur, wenn deutlich wird, dass man auch Schwächen hat. Das Kratzen an der Oberfläche gelingt allerdings nicht immer, zumal es bei manchen Protagonisten schwierig ist, wirklich an sie ranzukommen. Und die Abschlussszene, in der alle gemeinsam darüber räsonieren, wie man die Welt verbessern könnte, wirkt etwas aufgesetzt.

Till Brockmann

Empfehlungeno

Filmdateno

Genre
Dokumentarfilm
Länge
95 Min.
Originalsprachen
Chinesisch, Englisch, Französisch, Deutsch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.0
IMDB-User:
k.A.
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
7.0 (3) q

Cast & Crewo

Piet BaumgartnerRegie
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.