Wheel of Fortune and Fantasy

Ryusuke Hamaguchi, Japan, 2021o

s
vzurück

Meiko realisiert während einer Taxifahrt, dass der Mann, von dem ihre Freundin schwärmt, ausgerechnet ihr Ex-Freund ist. Nao will sich an einem Professor rächen, weil er ihren Freund durch seine Abschlussprüfung fallen liess. Aya und Natsuko waren Klassenkameradinnen und laufen sich 20 Jahre später zufällig über den Weg. In drei Episoden sprechen die Frauen und Männer von der Liebe, die sie geträumt, erhofft, für Augenblicke sogar erfahren, und verloren haben. Sie alle eint der Zufall – oder das Schicksal?

Das Drama wurde an der Berlinale mit dem Jurypreis geehrt, Hamaguchi zeigt darin so genau wie beiläufig Menschen, die sich sehnen – nach einer Verbindung, nach Intimität. Indem er das Grosse aus dem Alltäglichen schält, wirkt das Gewöhnliche wie ein Geheimnis.

Pascal Blum

Wie schon der Oscar-gekrönte Vorgänger «Drive My Car» lebt auch diese Erzählung von intensiven Dialogen, überraschenden Wendungen und letztlich von Ryusuke Hamaguchis so feinfühlig und wahrhaftig gezeichneten Figuren. «Wheel of Fortune and Fantasy» schärft den Blick für die Bedeutung von Begegnungen und jene magischen Augenblicke, die uns verändern.

Silvia Posavec

Comme le titre l’indique, il y a du Rohmer dans ces Contes là et par ricochet du Hang Sang Soo mais ces influences-là sont autant assumées et digérées par un cinéaste qui n’a pas son pareil pour explorer l’âme humaine et ses méandres dans un geste d’une fluidité et d’une pureté fascinantes.

Thierry Chèze

Chacune des trois histoires observe un langage chargé au plus haut niveau d’intensité : appel à l’acte (le souvenir encore vivace d’une relation amoureuse), provocations de langage (la lecture déplacée d’un texte indécent dans un bureau de fac), adresses émotionnelles de plus en plus amples (la reconnaissance et le partage des émotions enfouies de l’adolescence).

Pierre Eugène

Trois histoires autonomes, où l’on trouve le meilleur du geste portraitiste de Senses, et incidemment, les portraits féminins les plus beaux de l’année, peut-être même les plus modernes.

Sandra Onana

Riche de tant de mots qui excitent, caressent, blessent, pèsent ou délivrent, Contes du hasard et autres fantaisies ménage une surprise permanente et permet à son auteur de briller, encore une fois, par sa splendide direction d’acteurs et la netteté de sa mise en scène.

Marie Sauvion

Galerieo

epd Film, 25.08.2022
© Alle Rechte vorbehalten epd Film. Zur Verfügung gestellt von epd Film Archiv
07.03.2021
© Alle Rechte vorbehalten critic.de. Zur Verfügung gestellt von critic.de Archiv
Empire Magazine, 07.02.2022
© Alle Rechte vorbehalten Empire Magazine. Zur Verfügung gestellt von Empire Magazine Archiv
The Guardian, 09.02.2022
© Alle Rechte vorbehalten The Guardian. Zur Verfügung gestellt von The Guardian Archiv
Bande à Part, 05.11.2023
© Alle Rechte vorbehalten Bande à Part. Zur Verfügung gestellt von Bande à Part Archiv
abusdecine.com, 05.11.2023
© Alle Rechte vorbehalten abusdecine.com. Zur Verfügung gestellt von abusdecine.com Archiv
Ryûsuke Hamaguchi on Wheel of Fortune and Fantasy
/ Film at Lincoln Center
en / 05.10.2021 / 19‘27‘‘

Ryûsuke Hamaguchi on His Cinematic Influences
/ Film at Lincoln Center
en / 23.11.2021 / 61‘40‘‘

Interview with director Ryūsuke Hamaguchi
/ The Upcoming
en / 05.03.2021 / 19‘15‘‘

Podcast zum Film
Von / SRF
de / 27‘17‘‘

Filmdateno

Originaltitel
Gûzen to sôzô
Synchrontitel
Contes du hasard et autres fantaisies FR
Genre
Drama, Liebesfilm
Länge
121 Min.
Originalsprache
Japanisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.5/10
IMDB-User:
7.5 (9471)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Kotone FurukawaMeiko
Ayumu NakajimaKazuaki
HyunriTsugumi
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Ryûsuke Hamaguchi on Wheel of Fortune and Fantasy
Film at Lincoln Center, en , 19‘27‘‘
s
Ryûsuke Hamaguchi on His Cinematic Influences
Film at Lincoln Center, en , 61‘40‘‘
s
Interview with director Ryūsuke Hamaguchi
The Upcoming, en , 19‘15‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung epd Film
Ger
s
Besprechung critic.de
Anne Küper
s
Besprechung Empire Magazine
Jake Cunningham
s
Besprechung The Guardian
Peter Bradshaw
s
Besprechung Bande à Part
Isabelle Danel
s
Besprechung abusdecine.com
Olivier Bachelard
s
hGesprochen
Podcast zum Film
SRF / de / 27‘17‘‘
s
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.