Überspringen
e

Love & Friendship

Whit Stillman, Irland, USA, GB, 2016o

s
vzurück

England im 18. Jahrhundert: Die schöne Witwe Lady Susan Vernon besucht das Anwesen ihrer Verwandtschaft, um die in der gehobenen Gesellschaft kursierenden Gerüchte über ihre Affären auszusitzen. Während sie auf low profile macht, hält sie für sich selbst und ihre herangewachsene Tochter Ausschau nach guten Partien, die die Existenz beider sichern könnten. Sie erregt die Aufmerksamkeit mehrerer Männer und muss ihr gesamtes physisches, psychologisches und soziales Repertoire aufbieten, um ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen.

Mit "Metropolitan", "Barcelona" und "The Last Days of Disco" legte der New Yorker Journalist, Autor und Regisseur Whit Stillman in den 1990er Jahren drei ironisch schillernde Konversationsstücke vor, in denen sich junge Leute der urbanen Mittel- und Oberschicht mit altklugem Geschwätz um existenzielle Risiken herumredeten und um ebensolche Chancen brachten. Nach fünfzehn stilleren Jahren mit einigen Fernseharbetien und einem ersten Kinocomeback-Versuch, findet er in der britischen Gesellschaftskritikerin Jane Austen und ihrem Frühwerk «Lady Susan» in einer ferneren Zeit und Gesellschaftsform eine Geistesverwandte und einen Stoff, die seine Qualitäten zu neuer Blüte bringen. Wie in Stillmans einstigen Filmen lauert in jeder Höflichkeit eine Infamie, hinter der sorgsam gewahrten Etikette kleine Intrigen am Laufmeter. Doch Stillman denunziert seine Figuren nicht, sondern fühlt sich ein in ihre Zwangslagen und fühlt, verständnisvoll lächelnd, mit ihnen. Die Schauspieler danken es ihm mit einem Strauss von Gefühlsnuancen, in denen sich Logik und Widersprüchlichkeit lebensecht die Balance halten. Glänzende, sprich: gehaltvolle Unterhaltung.

Andreas Furler

1794 schrieb Jane Austen ihre «Lady Susan», eine Novelle in Briefen. Ein Jugendwerk also, und eines von beträchtlicher Spottlust. Der amerikanische, aber ausgesprochen europäisierte Regisseur Whit Stillman hat es in eine elegant kostümierte, rhetorisch verschnörkelte und manierlich intrigante Kunstwirklichkeit überführt. Ach, diese böse alte Regency-Zeit wieder einmal: ein gepflegter Genuss.

Christoph Schneider

Jane Austens früher Kurzroman Lady Susan, verfilmt von Whit Stillman. Als er 1990 seinen ersten Film "Metropolitan" drehte, über Elitestudenten in Manhattan, konnte er Austen nicht ausstehen - der Film wurde dennoch als austenianisch gelobt. Nun holt er aus Austen all die Lust an Doppelspiel und Intrige heraus, und Kate Beckinsale ist eine herrlich hinterfotzige Lady Susan, die eben noch einen Mann ihrer Tochter zuschanzen will, gleich danach ihn für sich selber reklamiert. Nach ihrem neuesten "Underworld"-Film liefert sie eine weitere Studie in Sachen Manipulation und Mütterlichkeit ab.

Fritz Göttler

Comme souvent chez Jane Austen, on rit beaucoup, mais on rit jaune. Il faut également rendre grâce à Kate Beckinsale, toujours parfaite dans les rôles en costumes, qui campe cette peste de lady Susan à la perfection, avec juste ce qu'il faut d'esprit, de sarcasme et d'amertume.

RENAUD BARONIAN

Venant magistralement démentir, par la fringance générale du récit, l’image un peu guindée qu’on pourrait se faire d’une comédie cup of tea, Love & Friendship s’accorde si bien à la pétulance de son héroïne qu’il désavoue le faste des tableaux statiques au profit d’une constante agitation.

Adrien Dénouette

Galerieo

28.12.2016

Von Patrick Bahners

© Alle Rechte vorbehalten Frankfurter Allgemeine Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Frankfurter Allgemeine Zeitung Archiv
26.12.2016

Von Lukas Foerster

© Alle Rechte vorbehalten critic.de. Zur Verfügung gestellt von critic.de Archiv
The New York Times, 11.05.2016

Von A. O. Scott

© Alle Rechte vorbehalten The New York Times. Zur Verfügung gestellt von The New York Times Archiv
Sight & Sound, 12.12.2016

Von Thirza Wakefield

© Alle Rechte vorbehalten Sight & Sound. Zur Verfügung gestellt von Sight & Sound Archiv
Le Monde, 16.06.2016

Von Noémie Luciani

© Alle Rechte vorbehalten Le Monde. Zur Verfügung gestellt von Le Monde Archiv
Libération, 20.06.2016

Von Elisabeth Franck-Dumas

© Alle Rechte vorbehalten Libération. Zur Verfügung gestellt von Libération Archiv
Interview with Whit Stillman and Kate Beckinsale
Joe Neumaier / Build Series
en / 03.01.2019 / 30‘10‘‘

Masterclass: Whit Stillman
John Beifuss / Indie Memphis Film Festival
en / 03.01.2019 / 55‘44‘‘

Video Essay: Costume Design – The Hidden Layer of Movie Magic
Jack Nugent / Now You See It
en / 08.07.2017 / 6‘06‘‘

Videoessay: Why Kate Beckinsale Doesn't Appear In Movies Anymore
NN / Looper
en / 31.12.2018 / 5‘35‘‘

Filmdateno

Genre
Komödie, Liebesfilm, Historisch
Länge
96 Min.
Originalsprache
Englisch
Bewertungen
cccccccccc
IMDb6.4/10

Cast & Crewo

Kate BeckinsaleLady Susan Vernon Martin
Xavier SamuelReginald DeCourcy
Emma GreenwellCatherine Vernon
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview with Whit Stillman and Kate Beckinsale
Build Series, en , 30‘10‘‘
s
Masterclass: Whit Stillman
Indie Memphis Film Festival, en , 55‘44‘‘
s
Video Essay: Costume Design – The Hidden Layer of Movie Magic
Now You See It, en , 6‘06‘‘
s
Videoessay: Why Kate Beckinsale Doesn't Appear In Movies Anymore
Looper, en , 5‘35‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Frankfurter Allgemeine Zeitung
Patrick Bahners
s
Besprechung critic.de
Lukas Foerster
s
Besprechung The New York Times
A. O. Scott
s
Besprechung Sight & Sound
Thirza Wakefield
s
Besprechung Le Monde
Noémie Luciani
s
Besprechung Libération
Elisabeth Franck-Dumas
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.