Überspringen
e

Léa Mysius, Frankreich, 2017o

s
vzurück

Während der Ferien am Meer erfährt die 13-jährige Ava, dass sie ihr Sehvermögen verlieren wird. Ihre Mutter entscheidet sich dazu, sich zu verhalten, als wäre nichts passiert, damit Ava den besten Sommer ihres Lebens verbringen kann. Statt an ihrem Schicksal zu verzweifeln, stehen Ava aufregende Wochen voll Abenteuer, Liebe und Freiheit bevor.

Das gibt es so nur in Frankreich: die Feier der "fille méchante", des widerständigen, sich Rollenbildern und Erwartungen widersetzenden Mädchens, das zugleich auf erotische Entdeckungsreise geht. Hier hat die Regisseurin Léa Mysius eine wunderbare Variation geschaffen, mit der fantastischen Noée Abita in der Hauptrolle. Die 13-jährige Ava erlebt einen Sommer am Atlantikstrand der Gironde, in dem alles noch schicksalhafter wird als sonst in der Pubertät. Denn die Ärzte sagen, dass Ava bald blind werden wird.

Tobias Kniebe

Dans ce récit d’apprentissage à l’atmosphère envoûtante, parfois à la lisière du fantastique, une ado découvre la sexualité au moment où elle devient aveugle. Sa façon de combattre la fatalité et de développer ses autres sens. Noée Abita, pure révélation, évoque Adèle Exarchopoulos par sa nature indomptable. Réalisme, onirisme, délicatesse et sensualité: notre coup de cœur.

Stéphanie Belpêche

Son récit d’apprentissage, progressivement contaminé par les ombres, embrasse aussi la peur de l’autre, dépassant ainsi le champ habituel du genre, à quoi s’allie la fulgurance de ses dialogues.

Sandrine Marques

Ava révèle une actrice et confirme une réalisatrice. À travers cette quête de liberté romanesque et cette histoire d'amour qui ré-enchante le monde, elles nous envoûtent par cet univers inventif, sensuel et magnétique.

Carine Trenteun

Galerieo

Der Tagesspiegel, 01.10.2018

Von Esther Buss

© Alle Rechte vorbehalten Der Tagesspiegel. Zur Verfügung gestellt von Der Tagesspiegel Archiv
kino-zeit.de, 19.08.2019

Von Joachim Kurz

© Alle Rechte vorbehalten kino-zeit.de. Zur Verfügung gestellt von kino-zeit.de Archiv
Variety, 19.05.2017

Von Jessica Kiang

© Alle Rechte vorbehalten Variety. Zur Verfügung gestellt von Variety Archiv
cineuropa.org, 18.05.2017

Von Fabien Lemercier

© Alle Rechte vorbehalten cineuropa.org. Zur Verfügung gestellt von cineuropa.org Archiv
Cultureaupoing.com, 20.06.2017

Von Carine Trenteun

© Alle Rechte vorbehalten Cultureaupoing.com. Zur Verfügung gestellt von Cultureaupoing.com Archiv
Libération, 19.06.2017

Von Luc Chessel

© Alle Rechte vorbehalten Libération. Zur Verfügung gestellt von Libération Archiv
Le Monde, 20.06.2017

Von Isabelle Regnier

© Alle Rechte vorbehalten Le Monde. Zur Verfügung gestellt von Le Monde Archiv
Interview with Léa Mysius
/ Your Living City
en / 10.11.2017 / 09‘24‘‘

Critique Vidéo
Jean-Philippe Guerand / ESRA Officiel
fr / 20.07.2017 / 5‘58‘‘

Discussion sur le film
/ France 24
fr / 20.06.2017 / 12‘15‘‘

Rencontre avec Léa Mysius
/ ARTE
fr / 24.05.2017 / 05‘08‘‘

Filmdateno

Genre
Drama, Liebesfilm
Länge
105 Min.
Originalsprache
Französisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung6.8/10
IMDB-User:
6.8 (1570)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

Noée AbitaAva
Laure CalamyMaud
Juan CanoJuan
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview with Léa Mysius
Your Living City, en , 09‘24‘‘
s
Critique Vidéo
ESRA Officiel, fr , 5‘58‘‘
s
Discussion sur le film
France 24, fr , 12‘15‘‘
s
Rencontre avec Léa Mysius
ARTE, fr , 05‘08‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Der Tagesspiegel
Esther Buss
s
Besprechung kino-zeit.de
Joachim Kurz
s
Besprechung Variety
Jessica Kiang
s
Besprechung cineuropa.org
Fabien Lemercier
s
Besprechung Cultureaupoing.com
Carine Trenteun
s
Besprechung Libération
Luc Chessel
s
Besprechung Le Monde
Isabelle Regnier
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.