e

Climax

Gaspar Noé, Frankreich, 2018o

s
vzurück

Eine Tanzgruppe quartiert sich für Proben an einem abgelegenen Ort ein. Bei der Abschlussparty mischt ein Unbekannter Drogen in die Sangría und verursacht damit einen kollektiven Höllentrip. Aus Angst wird Paranoia, aus unterschwelliger Aggression offene Gewalt, aus Zuneigung unkontrollierte Begierde. Die energetische Choreographie löst sich in Chaos auf, die Tänzer taumeln, stolpern und tanzen weiter in höchster Ekstase bis zum Morgengrauen, als die Polizei eintrifft und das ganze Ausmaß entdeckt.

Als Spezialist für den schlechten Trip lässt Gaspar Noé («Enter the Void») auch diese Nacht eskalieren: Er hat rund 20 Tänzer engagiert -- sie krumpen, voguen und tanzen Electro -- und lässt sie zu 90er-Techno improvisieren und aufeinander losgehen. Endlich lässt Noé die delirierende Innenperspektive hinter sich und schafft einen Film aus Bewegung und Energie.

Pascal Blum

Als Spezialist für den schlechten Trip lässt Gaspar Noé («Enter the Void») auch diese Nacht eskalieren: Er hat rund 20 Tänzer engagiert -- sie krumpen, voguen und tanzen Electro -- und lässt sie zu 90er-Techno improvisieren und aufeinander losgehen. Endlich lässt Noé die delirirende Innenperspektive hinter sich und schafft einen Film aus Bewegung und Energie.

Pascal Blum

Komplett entnervender Horror-Trip von Gaspar Noé, Skandalregisseur vom Dienst. Eine Gruppe Tänzer fährt zur Vorbereitung einer Tournee aufs Land. Erst wird fröhlich getanzt, dann tut jemand harte Drogen in die Sangria, weswegen bald alle in einen großen, visuell aufgemotzten, paranoiden Blutrausch geraten. Fühlt sich an, als würde man LSD nehmen und dabei gleichzeitig verprügelt werden. Also nicht sehr gut.

Philipp Stadelmaier

Après le piteux Love, on doutait de pouvoir être intéressé par un nouveau « coup » de Gaspar Noé. Or Climax (…) se situe enfin au bon niveau des ambitions du cinéaste : un pur film de dépense et de performance, à tous les sens du terme.

Joachim Lepastier

Galerieo

The Guardian, 27.09.2018

Von Peter Bradshaw

© Alle Rechte vorbehalten The Guardian. Zur Verfügung gestellt vom The Guardian Archiv
La Tribune de Genève, 16.09.2018

Von Pascal Gavillet

© Alle Rechte vorbehalten La Tribune de Genève. Zur Verfügung gestellt vom La Tribune de Genève Archiv
Le Temps, 18.09.2018

Von Nicolas Dufour

© Alle Rechte vorbehalten Le Temps. Zur Verfügung gestellt vom Le Temps Archiv
Trois bonnes raisons d'aller voir "Climax"
Claire Chazal / Entrée libre
fr / 19.09.2018 / 2‘24‘‘

Gaspar Noé's DVD Picks
/ The Criterion Collection
en / 04.11.2015 / 2‘53‘‘

Music Video: Cerrone - "Supernature"
/ Cerrone Official
en / 27.04.2015 / 3‘51‘‘

Interview with Gaspar Noé
/ Flickering Myth
en / 27.09.2018 / 06‘00‘‘

Interview mit Gaspar Noé
Von Patrick Wellinski / Deutschlandfunk
de / 11‘25‘‘

Filmdateno

Genre
Drama, Horror
Länge
96 Min.
Originalsprachen
Französisch, Englisch
Bewertungen
cccccccccc
Øk.A.
IMDb
k.A.

Cast & Crewo

Sofia BoutellaSelva
Romain GuillermicDavid
Alaia AlsafirAlaya
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Trois bonnes raisons d'aller voir "Climax"
Entrée libre, fr , 2‘24‘‘
s
Gaspar Noé's DVD Picks
The Criterion Collection, en , 2‘53‘‘
s
Music Video: Cerrone - "Supernature"
Cerrone Official, en , 3‘51‘‘
s
Interview with Gaspar Noé
Flickering Myth, en , 06‘00‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung The Guardian
Peter Bradshaw
s
Besprechung La Tribune de Genève
Pascal Gavillet
s
Besprechung Le Temps
Nicolas Dufour
s
hGesprochen
Interview mit Gaspar Noé
Deutschlandfunk / de / 11‘25‘‘
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.