Überspringen
e

Adieu à l'Afrique

Pierre-Alain Meier, Schweiz, 2017o

s
vzurück

2009 werden dreizehn Leichen an die Nordwestküste Afrikas gespült, zwölf der Ertrunkenen sind schwarz, der dreizehnte Leichnam gehört einer weissen Italienerin. Was trieb die Frau dazu, mit den Migranten in das Boot zu steigen, das diese vom Senegal nach Europa bringen sollte? Acht Jahre nach dieser Tragödie reist Pierre-Alain Meier in den Senegal, in der Hoffnung, die Geschichte dieses Schiffbruchs zu verstehen.

Die Frage liess Pierre-Alain Meier nicht los. Der Jurassier, der zuletzt Markus Imhoofs Flüchtlingsdrama «Eldorado» produzierte, reiste in den Senegal, um die Geschichte der Frau nachzuspüren. Dabei reflektiert der Vater dreier adoptierter, dunkelhäutiger Kinder auch sein eigenes Leben und Schaffen – einfühlsam im Persönlichen, unaufdringlich im Politischen.

Andreas Scheiner

Galerieo

princefilm.ch, 30.07.2019

Von Pierre-Alain Meier

© Alle Rechte vorbehalten princefilm.ch. Zur Verfügung gestellt von princefilm.ch Archiv
princefilm.ch, 30.07.2019

Von nn

© Alle Rechte vorbehalten princefilm.ch. Zur Verfügung gestellt von princefilm.ch Archiv
Interview avec Pierre-Alain Meier
/ Visions du Réel
fr / 01.11.2017 / 05‘26‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Farewell to Africa EN
Genre
Dokumentarfilm
Länge
87 Min.
Originalsprache
Französisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung6.2/10
IMDB-User:
6.2 (5)
Cinefile-User:
k.A.
KritikerInnen:
k.A. q

Cast & Crewo

Pierre-Alain MeierRegie
Jamal Belmahi Drehbuch
Pierre-Alain Meier Drehbuch
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview avec Pierre-Alain Meier
Visions du Réel, fr , 05‘26‘‘
s
gGeschrieben
Pierre-Alain Meier über seinen Film
princefilm.ch / Pierre-Alain Meier
s
Interview with the Director
princefilm.ch / nn
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.