Der Himmel über Berlin

Wim Wenders, Deutschland, Frankreich, 1987o

s
vzurück

Die Engel Damiel und Cassiel treten als Beobachter der Welt auf. Sie können nicht in das Leben der Menschen eingreifen und sich ihnen nicht zu erkennen geben; sie können ihnen jedoch neuen Lebensmut einflößen. Der Wunsch, am Leben der Sterblichen teilzuhaben, wird bei Damiel so groß, dass er dafür bereit ist, auf seine Unsterblichkeit zu verzichten. In einer Trapezkünstlerin, die sich scheinbar von der Erdschwere löst, findet er seinen Gegenpart.

Zwei Engel, Damiel (Bruno Ganz) und Cassiel (Otto Sander), fliegen und flanieren durch das geteilte Berlin, lauschen unsichtbar und tröstend den Gedanken der Menschen. Als sich Damiel in eine Trapezkünstlerin (Solveig Dommartin) verliebt, erfüllt sich seine Sehnsucht, Mensch zu werden. Wim Wenders Klassiker, einer der schönsten Berlin-Filme aller Zeiten, war Ende der 1980er Jahre schon Kult: geliebt für sein atmosphärisches Schwarzweiss und die originelle Grundidee, schon damals umstritten wegen des Drehbuchs, das in Zusammenarbeit mit Peter Handke entstand, was sich in betont artifiziellen Dialogen niederschlug und in einer arg romantisierten Liebesgeschichte. Die Mängel bleiben, bei den grossartigen Berlin-Aufnahmen des französischen Kameramanns Henri Alekan, dessen Karriere bis in die Zeit des «poetischen Realismus» der 1930er Jahre zurückreicht, verschlägt es einem dafür den Atem. Mittlerweile brillant restauriert, führen sie einen zurück in das geteilte und unsanierte Berlin der Brachen (etwa am Potsdamer Platz) und der Hinterhöfe, das so schon lange nicht mehr existiert. Es war die Stadt, die auch Musiker wie Nick Cave anzog, der in einem tollen Konzertauftritt zu erleben ist.

Kathrin Halter

Nie war der Himmel über Berlin so scharf wie 2018. In Liebhaberarbeit wurden die Originalnegative von Wim Wenders' Klassiker neu gescannt. Jetzt kann Bruno Ganz in 4K-Auflösung den unendlich vielen einzelnen Leben zusehen, die alle schön, aber unerreichbar sind, und der unwiderstehlichen Solveig Dommartin, der Engel hab sie selig, in neu erschönter West-Berlin-Melancholie. Ein liebevoller Architekturfilm, dessen Szenen einem lange nicht aus dem Kopf gehen.

Juliane Liebert

Empfehlungeno

Filmdateno

Synchrontitel
Les ailes du désir FR
Wings of Desire EN
Genre
Liebesfilm, Drama
Länge
128 Min.
Originalsprachen
Deutsch, Englisch, Französisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.9/10
IMDB-User:
7.9 (76487)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

Bruno GanzDamiel
Otto SanderCassiel
Solveig DommartinMarion
MEHR>
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.