The Godfather

Francis Ford Coppola, USA, 1972o

s
vzurück

New York, 1945. Der alternde Mafiaboss Don Vito Corleone hat eine Tochter, Connie, drei leibliche Söhne – den impulsiven Sonny, den schwächlichen Fredo und den nachdenklichen Michael, der mit den krummen Geschäften der Familie nichts zu tun haben will – sowie einen Ziehsohn, Tom Hagen, der als Consigliere amtiert. Vito will nicht ins Drogengeschäft einsteigen, aber Sonny ist anderer Ansicht. Als Sonny von einem feindlichen Mafia-Clan ermordet wird, muss Michael wider Willen in die Fussstapfen seines Vaters treten.

BBC

Coppola, der handwerkliches Können der alten Schule mit jugendlicher Unerschrockenheit verband, schuf einen atemberaubenden Film um diese Schauspieler:innen herum. Es gibt einige grossartige Filme, die man nur ein- oder zweimal im Leben sehen möchte oder muss, aber Der Pate hält wiederholten Betrachtungen stand und enthüllt jedes Mal noch mehr Reichtümer aus den verborgenen Tiefen.

Stephanie Zacharek

Ein breites, verblüffend lebhaftes Porträt einer Mafia-Dynastie, in dem das organisierte Verbrechen zu einem obszönen Albtraum-Abbild des freien Unternehmertums in Amerika wird. Der Film ist ein populäres Melodrama, das in den Gangsterfilmen der 30er-Jahre wurzelt, aber er strahlt einen neuen tragischen Realismus aus und ist durch und durch aussergewöhnlich.

Pauline Kael

Galerieo

filmzentrale.com, 14.11.2002
© Alle Rechte vorbehalten filmzentrale.com. Zur Verfügung gestellt von filmzentrale.com Archiv
25.03.2010
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv.
Der Spiegel, 29.03.1998
© Alle Rechte vorbehalten Der Spiegel. Zur Verfügung gestellt von Der Spiegel Archiv
Spiegel Online, 16.12.2012
© Alle Rechte vorbehalten Spiegel Online. Zur Verfügung gestellt von Spiegel Online Archiv
rogerebert.com, 01.01.1972
© Alle Rechte vorbehalten rogerebert.com. Zur Verfügung gestellt von rogerebert.com Archiv
The Los Angeles Times, 16.03.1997
© Alle Rechte vorbehalten The Los Angeles Times. Zur Verfügung gestellt von The Los Angeles Times Archiv
A Visual Tribute to The Godfather
/ Zaven Najjar
en / 15.01.2017 / 1‘00‘‘

Script to Screen Analysis: The Solozzo Meeting
/ Glass Distortion
en / 22.12.2016 / 5‘46‘‘

Video Essay: Cinematography of Shadows
/ ScreenPrism
en / 05.10.2016 / 5‘28‘‘

Video Essay: Dangerous Oranges
/ The Film Spectrum
en / 17.05.2011 / 3‘41‘‘

Interview with Francis Ford Coppola
Von Terry Gross / NPR
en / 44‘34‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Der Pate DE
Le Parrain FR
Genre
Drama, Krimi/Thriller
Länge
175 Min.
Originalsprachen
Englisch, Italienisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung9.2/10
IMDB-User:
9.2 (1993109)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Marlon BrandoDon Vito Corleone
Al PacinoMichael Corleone
James CaanSantino 'Sonny' Corleone
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
A Visual Tribute to The Godfather
Zaven Najjar, en , 1‘00‘‘
s
Script to Screen Analysis: The Solozzo Meeting
Glass Distortion, en , 5‘46‘‘
s
Video Essay: Cinematography of Shadows
ScreenPrism, en , 5‘28‘‘
s
Video Essay: Dangerous Oranges
The Film Spectrum, en , 3‘41‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung filmzentrale.com
Ulrich Behrens
s
Porträt: Schauspieler James Caan
Süddeutsche Zeitung / Susan Vahabzadeh
s
Porträt: Francis Ford Coppola
Der Spiegel / Thomas Hüetlin
s
Interview mit Francis Ford Coppola
Spiegel Online / Lars-Olav Beier
s
Besprechung rogerebert.com
Roger Ebert
s
Besprechung The Los Angeles Times
Kenneth Turan
s
hGesprochen
Interview with Francis Ford Coppola
NPR / en / 44‘34‘‘
s
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.