The Lost King

Stephen Frears, Frankreich, GB, 2022o

s
vzurück

Die englische Stadt Leicester 2012: Die gebeutelte Berufsfrau und Amateurhistorikerin Philippa Langley ist fest entschlossen, die seit 500 Jahren verschollenen Überreste von König Richard III. zu finden. Ihre Mission löst bei ExpertInnen und in ihrem Bekanntenkreis Stirnrunzeln aus – zumal Langley glaubt, dass Shakespeare den berüchtigten König zu Unrecht zum Schurken stilisiert habe. Sieht sich da einen Vekannte in einem Verkannten gespiegelt? Doch so leicht lässt sich die leidenschaftliche Hobbyforscherin nicht beeindrucken. – Nach wahren Begebenheiten.

Dass die 45-jährige Philippa etwas labil wirkt, ist verständlich: Sie ist geschieden, wird bei der Arbeit ignoriert, vom Leben gebeutelt und von Männern zurechtgewiesen, obendrein leidet sie am chronischen Erschöpfungssyndrom. Eher zufällig beginnt sie sich für König Richard III zu interessieren und ist davon überzeugt, dass er nicht so mies sei, wie ihn Shakespeare und die Geschichtsschreibung machten. Mehr noch, die Amateurhistorikerin will unbedingt Richards verschollene Gebeine finden und meint sie schliesslich unter einem Parkplatz inmitten von Leicester zu lokalisieren. Stephen Frears erzählt die skurrile Geschichte leichtfüssig und doch ernsthaft. Seine Sympathie liegt natürlich bei der Hauptfigur, exzellent verkörpert von Sally Hawkins, die von den Akademikern belächelt wird, weil ihre Beweisführung vor allem dazu diene, sich selbst etwas zu beweisen: Im geächteten Monarchen sehe sie wohl jemanden, der genauso verkannt sei wie sie. Das Erstaunlichste steht indes gleich zu Anfang: Der Film basiert weitgehend auf Tatsachen. Wer Spoiler nicht fürchtet, kann "Philippa Langley" googeln und ganz schön ins Staunen geraten.

Till Brockmann

Langleys unglaubliche Story zeichnet der Regisseur Stephen Frears – selbst in Leicester geboren – in The Lost King nach. Langley wird von Sally Hawkins mit einer wunderbaren Mischung aus Verschrobenheit und intuitivem Ehrgeiz gespielt. Als Frau, die erst unterschätzt und später übergangen wird, aber fest an ihre Überzeugungen glaubt, ist sie das Herzstück dieser charmanten Aussenseitergeschichte.

Sarah Stuttle

Modeste en apparence, The Lost King embrasse merveilleusement le sujet insolite et touchant de cette femme dont la passion soudaine pour Richard III change la vie. Une poésie à l'anglaise pour raconter une histoire profondément anglaise elle aussi, mais pas que, avec un casting parfait qui nous bouleverse sans crier gare. Un film qui porte un propos profond et passionnant sur l'Histoire, l'art, et leur impact sur le commun des mortels.

Judith Beauvallet

Galerieo

Filmdateno

Genre
Drama, Komödie
Länge
108 Min.
Originalsprache
Englisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung6.7/10
IMDB-User:
6.7 (7734)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Sally HawkinsPhilippa Langley
Steve CooganJohn Langley
Harry LloydRichard III/Pete
MEHR>
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.