Saint Omer

Alice Diop, Frankreich, 2022o

s
vzurück

Die Professorin und Schriftstellerin Rama reist für einen Gerichtsprozess von Paris nach Saint-Omer, um über ein unfassbares Verbrechen zu schreiben. Die aus Senegal stammende Studentin Laurence Coly wird des Mordes an ihrer 15 Monate alten Tochter angeklagt. Das Verdikt für Rama scheint klar: schuldig. Doch im Laufe der Verhandlung gerät ihre Gewissheit ins Wanken.

In ihren bisherigen Dokumentarfilmen hat die französisch-afrikanische Regissseurin Alice Diop die Lebensbedigungen afrikanischer ImmigrantInnen in französischen Städten und Banlieues erkundet. In ihrem Spielfilmdebüt nun verknüpft sie die Sorgen einer aspirierenden Schriftstellerin mit jenen einer jungen Mutter, die der Babytötung angeklagt ist. Als Prozessbeobachterin kommt die Autorin zur Einsicht, dass sie trotz schwieriger Umstände über jenes soziale Umfeld und Sicherungnetz verfügt, das der isolierten jungen Mutter komplett gefehlt hat. Diop hat mit ihrem eindringlichen Drama des In-sich-gekehrt-Seins vierzehn internationale Auszeichnungen gewonnen, darunter einen Hauptpreis am Fimfestival Venedig.

Andreas Furler

Semé de silences parlants et de détails visuels puissants, le film s’enrichit, chemin faisant, de plaidoiries où l’émotion affleure, intense. À croire que le cinéma d’Alice Diop, unique en soi, au croisement du documentaire et de la fiction, a des pouvoirs magiques.

Alexis Campion

Saint-Omer est un long-métrage frontal, direct. Les plans le plus souvent fixes, empêchent la dispersion. A l’image de Florence (Guslagie Malanda, impressionnante) C’est pourtant un vrai film de procès, avec sa quête de vérité, où les circonvolutions sont nombreuses.

Thomas Baurez

Galerieo

epd Film, 23.02.2023
© Alle Rechte vorbehalten epd Film. Zur Verfügung gestellt von epd Film Archiv
artechock.de, 03.09.2023
© Alle Rechte vorbehalten artechock.de. Zur Verfügung gestellt von artechock.de Archiv
epd Film, 23.02.2023
© Alle Rechte vorbehalten epd Film. Zur Verfügung gestellt von epd Film Archiv
Variety, 06.09.2022
© Alle Rechte vorbehalten Variety. Zur Verfügung gestellt von Variety Archiv
The Guardian, 01.02.2023
© Alle Rechte vorbehalten The Guardian. Zur Verfügung gestellt von The Guardian Archiv
Bande à Part, 20.11.2022
© Alle Rechte vorbehalten Bande à Part. Zur Verfügung gestellt von Bande à Part Archiv
Alice Diop reçoit le César du meilleur premier film pour «Saint Omer»
/ Canal+
fr / 23.02.2023 / 02‘35‘‘

Alice Diop on «Saint Omer»
/ Film at Lincoln Center
en / 10.10.2022 / 33‘35‘‘

Berlinale: Schweizer Shooting Star Kayije Kagame
/ SRF
de / 22.02.2023 / 03‘20‘‘

Filmdateno

Genre
Drama
Länge
122 Min.
Originalsprache
Französisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung6.8/10
IMDB-User:
6.8 (4777)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Kayije KagameRama
Guslagie MalangaLaurence Coly
Atillahan KaragedikJackson
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Alice Diop reçoit le César du meilleur premier film pour «Saint Omer»
Canal+, fr , 02‘35‘‘
s
Alice Diop on «Saint Omer»
Film at Lincoln Center, en , 33‘35‘‘
s
Berlinale: Schweizer Shooting Star Kayije Kagame
SRF, de , 03‘20‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung epd Film
Sascha Westphal
s
Besprechung artechock.de
Dunja Bialas
s
Alice Diop über «Saint Omer»
epd Film / Thomas Abeltshauser
s
Besprechung Variety
Jessica Kiang
s
Besprechung The Guardian
Peter Bradshaw
s
Besprechung Bande à Part
Olivier Pélisson
s
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.