Tout s'est bien passé

François Ozon, Frankreich, 2021o

s
vzurück

Mit 85 Jahren erleidet der Vater von Emmanuèle und Pascale einen Schlaganfall und wird ins Spital eingeliefert. Als er aufwacht, sieht sich dieser Mann, der immer neugierig auf alles war und leidenschaftlich gern gelebt hat, plötzlich vermindert in allen seinen Lebensäusserungen und abhängig von andern. Er bittet seine beiden Töchter, ihm beim Sterben zu helfen.

Emmanuèle Bernheim hat jahrelang mit François Ozon an seinen Drehbüchern gearbeitet. Nach ihrem Tod mit nur einundsechzig im Jahr 2017 hat sich Ozon an ihr Buch über das Sterben ihres Vaters gewagt. (...) Ozon filmt das alles ganz klassisch, einfallsreich im Detail, mit Zug auch in den simpelsten Einstellungen.

Die Tragik ist stets präsent, aber all die komischen und grotesken Umstände des verbotenen Sterbewunsches, der nur in der Schweiz und nur mit gewiefter juristischer Beratung überhaupt erfüllt werden kann, ergeben eine spannungsreiche, emotionale Mischung.

Tout s’est bien passé ist der Titel des Buches und des Filmes. Und am Ende auch der entscheidende Satz, der via Telefon aus Bern kommt – in seiner ganzen Ambivalenz so schillernd, konkret und stark wie der Film.

Michael Sennhauser

Dans sa nouvelle fiction, le cinéaste prolifique adapte l'ouvrage autobiographique d'Emmanuèle Bernheim, dirige deux acteurs impeccables (Sophie Marceau et André Dussollier) et signe l'un des plus beaux films de sa carrière.

Olivier De Bruyn

Dans Tout s’est bien passé, on retrouve avec bonheur cette main sûre de cinéaste qui, après plus d’une vingtaine de longs-métrages, continue de composer chaque oeuvre avec une attention au détail et un goût impeccables.

Bénédicte Prot

En se penchant sur le thème tabou de l’euthanasie, Ozon aurait pu filmer un requiem. Son film est une ode à la vitalité. Et Sophie Marceau chevauche son rôle comme une Valkyrie.

Olivier Delcroix

Galerieo

08.07.2021
© Alle Rechte vorbehalten critic.de. Zur Verfügung gestellt von critic.de Archiv
sennhausersfilmblog.ch, 06.07.2021
© Alle Rechte vorbehalten sennhausersfilmblog.ch. Zur Verfügung gestellt von sennhausersfilmblog.ch Archiv
The Guardian, 06.07.2021
© Alle Rechte vorbehalten The Guardian. Zur Verfügung gestellt von The Guardian Archiv
Variety, 06.07.2021
© Alle Rechte vorbehalten Variety. Zur Verfügung gestellt von Variety Archiv
àVoir-àLire, 27.09.2021
© Alle Rechte vorbehalten àVoir-àLire. Zur Verfügung gestellt von àVoir-àLire Archiv
Bande à Part, 19.09.2021
© Alle Rechte vorbehalten Bande à Part. Zur Verfügung gestellt von Bande à Part Archiv
Entretien avec Sophie Marceau
/ France 3
fr / 27.09.2021 / 11‘35‘‘

Entretien avec François Ozon
/ France 3
fr / 27.09.2021 / 5‘44‘‘

Entretien avec André Dussollier
Von Augustin Trapenard / France Inter - Boomerang
fr / 33‘00‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Alles ist gutgegangen DE
Everything Went Fine EN
Genre
Drama
Länge
113 Min.
Originalsprachen
Französisch, Deutsch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung6.8/10
IMDB-User:
6.8 (2045)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Sophie MarceauEmmanuèle
André DussollierAndré
Géraldine PailhasPascale
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Entretien avec Sophie Marceau
France 3, fr , 11‘35‘‘
s
Entretien avec François Ozon
France 3, fr , 5‘44‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung critic.de
Till Kadritzke
s
Besprechung sennhausersfilmblog.ch
Michael Sennhauser
s
Besprechung The Guardian
Peter Bradshaw
s
Besprechung Variety
Guy Lodge
s
Besprechung àVoir-àLire
Claudine Levanneur
s
Besprechung Bande à Part
Olivier Pélisson
s
hGesprochen
Entretien avec André Dussollier
France Inter - Boomerang / fr / 33‘00‘‘
s
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.