Wer einmal lügt oder Viktor und die Erziehung

June Kovach, Schweiz, 1974o

s
vzurück

Eigentlich hatte der kleine Viktor nie eine Chance. 1949 geboren, galt er schon früh als «Problemkind», wurde mehrmals in Kinderheime gesteckt und mit 17 Jahren in eine Jugendstrafanstalt. Gerade auch wegen dieser Erfahrungen geriet er immer mehr in Schwierigkeiten, auch psychische, bekam Alkohol- und Drogenprobleme und verfehlte alle Ziele der Behörden, ihn in die Gesellschaft zu «integrieren».

Im Dokumentarfilm von June Kovach blickt Viktor als Mittzwanziger auf sein Leben zurück und schaut mit grosser Unsicherheit in die Zukunft. Ihr Film bleibt bis heute brisant und aufwühlend, auch aufgrund der zurückhaltenden, aber äusserst gezielten Machart. Wir sehen Viktor nie im Bild, dafür die Stationen seines Lebens, von Kindheitsfotos hin zu Aufnahmen aus den diversen Anstalten. Kovach zitiert reichlich aus den Akten, mit deren entmenschlichenden Amtssprache, sowie aus Aussagen von Viktors Eltern und Bekannten. (Auszug)

Marcy Goldberg

Galerieo

Filmdateno

Genre
Dokumentarfilm
Länge
68 Min.
Originalsprache
Schweizerdeutsch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertungk.A.
IMDB-User:
k.A.
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

June KovachRegie
Alexander J. SeilerDrehbuch
June KovachDrehbuch
MEHR>
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.