Überspringen

Reisender Krieger – Director's Cut

Christian Schocher, Schweiz, 1981o

s
vzurück

Eine Woche im Leben eines Kosmetik-Vertreters, der Coiffeur- und Schönheitssalons abklappert, um sich nach getaner Arbeit die Feierabende um die Ohren zu schlagen. Seine Reise quer durch eine winterliche Schweiz grauer Vorstädte und Dörfer führt ihn über Geschäfte, Hotelzimmer und Spelunken zu Baustellen und Chilbis, über verschneite Berge und durch gespenstische Shoppingzonen zurück in die heimische Tiefgarage. Dabei trifft er auf Leute jeder Koloratur, palavert, streitet und schweigt mit ihnen und wird seinen stillen Begleiter, die Melancholie der Vereinzelung, doch niemals los.

Der einflussreichste Schweizer Film der Geschichte? Höhenfeuer? La salamandre von Alain Tanner? Irgendetwas von Godard? Gut möglich, dass es Reisender Krieger ist, diese Odyssee eines Parfümerievertreters durch die kalte Schweiz des Jahres 1979. Diese zeitlose Reise fasziniert immer wieder. Zahlreiche Filmschaffende, gestern und heute, haben sich davon inspirieren lassen. Denn diese Odysse, das merkt man bei jedem Wiedersehen, endet nie. (Auszug)

Matthias Lerf

Ein Solitär in der Geschichte des Schweizer Films ist dieses semidokumentarische Klimaprotokoll aus der Schweiz von 1980, in der die Eiszeit-Metaphorik gang und gäbe war, doch niemand sonst so schonungslos realistisch verzeichnete, wie dieses Land roch, während der Biedersinn und die Provinzialität der Nachkriegszeit im Trippelgang zum Individualismus und Hedonismus und zur damit einhergehenden Unbehaustheit der Gegenwart mutierte. Einen trüben Winter lang bereisten der Bündner Christian Schocher, sein Berner Kameramann Clemens Klopfenstein und ihre verschworene kleine Crew damals diese landesweite Grauzone auf den Fersen eines fiktiven Parfümiere-Vertreters und loteten mit Gespür, Geschick und einigem Glück die Stimmungslage zwischen latenter Depression und fröhlicher Verzweiflung in realen Coiffeursalons und Beizen, auf der Strasse und in den neuen Shoppingcentern aus. Das Resultat ist atmosphärisch so berückend und bei aller Bedrücktheit auch von so authentischer Bizarrerie und Komik, dass es bleibenden Wert hat, zumal der Director's Cut von 2007 das Original für einmal nicht auswalzt, sondern um eine Dreiveirtelstunde verkürzt und verdichtet.

Andreas Furler

Galerieo

31.12.2009
© Alle Rechte vorbehalten Filmbulletin. Zur Verfügung gestellt von Filmbulletin Archiv
St.Galler Tagblatt, 01.03.2010
© Alle Rechte vorbehalten St.Galler Tagblatt. Zur Verfügung gestellt von St.Galler Tagblatt Archiv
Tageswoche, 02.01.2013
© Alle Rechte vorbehalten Tageswoche. Zur Verfügung gestellt von Tageswoche Archiv
Videokritik
/ Laserzone
de / 09.03.2016 / 03‘18‘‘

Gespräch mit Christian Schocher
Von / SRF
de / 29‘08‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Reisender Krieger DE
Reisender Krieger FR
Reisender Krieger EN
Genre
Dokumentarfilm
Länge
142 Min.
Originalsprache
Schweizerdeutsch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.7/10
IMDB-User:
7.5 (53)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
8.3 (3) q

Cast & Crewo

Willy Ziegler Krieger
Barbla Bischoff Nausikaa
Marianne Huber Kirke / Kalypso
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Videokritik
Laserzone, de , 03‘18‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Filmbulletin
Martin Walder
s
Besprechung St.Galler Tagblatt
Walter Brehm
s
Porträt über Christian Schocher
Tageswoche / Marc Krebs
s
hGesprochen
Gespräch mit Christian Schocher
SRF / de / 29‘08‘‘
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.