Adam's Apples

Anders Thomas Jensen, Dänemark, Deutschland, 2005o

s
vzurück

Der Landpfarrer Ivan widmet sich in seinem kleinen Gotteshaus der Resozialisierung Straffälliger. Zu seinen Schäfchen zählen der kleptomanische Alkoholiker und Vergewaltiger Gunnar sowie der schiessfreudige arabische Tankstellenräuber Khalid. Neuzugang Adam, ein misanthropischer Neonazi, gerät sofort in Rage über Ivans unerschütterliche Barmherzigkeit. Er macht sich einen Sport daraus, Ivans unbeirrbaren Glauben an das Gute als Selbstbetrug zu entlarven.

Das unerhört Vergnügliche an dieser schwarzen Komödie über einen Landpfarrer und dessen Resozialisierungs-Schäfchen, die alle heillose Kriminelle und Halbirre sind, ist die irrwitzige Logik, mit welcher der Pfarrer alles Böse und Tragische in der Welt negiert – also auch den fortlaufenden kapitalen Misserfolg bei seiner kleinen Truppe. Als der Neonazi Adam hinzustösst, kommt es zum ultimativen Kräftemessen zwischen dem unbeirrbaren Vertreter des Guten und dem diabolischen Advokaten des Bösen. Der Däne Anders Thomas Jensen hat uns seither mit weiteren Grüppchen ziemlich abartiger Sonderlinge wie Men and Chicken und Riders of Justice beglückt. Adam’s Äpfel aber bleibt sein Meisterstück. Die Wendungen kommen buchstäblich wie as der Pistole geschossen, Mads Mikkelsen als der halsstarrige Gottesdiener ist unwiderstehlich, die Szenerie der sturmgepeitschten kleinen Landkirche unvergesslich.

Andreas Furler

Mag Adams Äpfel für die einen schlicht eine abgefahrene, irr-witzige und geniale Komödie sein, für andere hingegen eine tiefsinnige theologisch-philosophische Parabel mit hintergründigem Symbolismus und abgründigem Humor, so ist dabei unbestritten, dass der neue Film des Dänen Anders Thomas Jensen einen Höhepunkt seines inspirierten Schaffens darstellt – und diese Qualität betrifft das handwerkliche Geschick des Filmemachens ebenso wie die Installation der außergewöhnlichen Geschichte mit all ihren Handlungssträngen sowie nicht zuletzt das Spiel der aus dänischen Filmen vertrauten Darsteller-Crew.

Marie Anderson

Galerieo

TAZ, 01.09.2006
© Alle Rechte vorbehalten TAZ. Zur Verfügung gestellt von TAZ Archiv
19.07.2006
© Alle Rechte vorbehalten critic.de. Zur Verfügung gestellt von critic.de Archiv
The Austin Chronicle, 31.05.2007
© Alle Rechte vorbehalten The Austin Chronicle. Zur Verfügung gestellt von The Austin Chronicle Archiv
Variety, 18.06.2005
© Alle Rechte vorbehalten Variety. Zur Verfügung gestellt von Variety Archiv
critikat.com, 16.03.2022
© Alle Rechte vorbehalten critikat.com. Zur Verfügung gestellt von critikat.com Archiv
cineuropa.org, 14.05.2006
© Alle Rechte vorbehalten cineuropa.org. Zur Verfügung gestellt von cineuropa.org Archiv
Robert Habeck präsentiert "Adams Äpfel"
/ Deutsche Filmakademie e.V.
de / 19.11.2019 / 02‘40‘‘

Filmdateno

Originaltitel
Adams æbler
Synchrontitel
Adams Äpfel DE
Genre
Komödie, Drama
Länge
94 Min.
Originalsprache
Dänisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.7/10
IMDB-User:
7.7 (50204)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Mads MikkelsenIvan
Ulrich ThomsenAdam
Paprika SteenSarah
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Robert Habeck präsentiert "Adams Äpfel"
Deutsche Filmakademie e.V., de , 02‘40‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung TAZ
DIETRICH KUHLBRODT
s
Besprechung critic.de
Marcus Wessel
s
Besprechung The Austin Chronicle
Marjorie Baumgarten
s
Besprechung Variety
Gunnar Rehlin
s
Besprechung critikat.com
Ariane Beauvillard
s
Besprechung cineuropa.org
Annika Pham
s
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.