The Third Man

Carol Reed, GB, 1949o

s
vzurück

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg will der amerikanische Schriftsteller Martins seinen Jugendfreund Harry Lime in Wien besuchen. Bei seiner Ankunft erhält er die Nachricht, dass Lime vor wenigen Tagen bei einem Autounfall ums Leben gekommen sei. Zudem wird mehrfach behauptet, dass Lime in Schiebergeschäfte verwickelt gewesen sein. Martins stellt eigene Nachforschungen an und gerät in die Unterwelt der Stadt, in der die alliierten Siegermächte und zwielichtige Figuren die Fäden ziehen.

Eine frappierende Mischung von neorealistischen und expressionistischen Zutaten macht den Reiz dieses legendären britischen Film noir aus, der zudem wie wenige das Klima der Verunsicherung in den Trümmerstädten der Verliererseite kurz nach dem Zweiten Weltkrieg einfängt. Gedreht an Wiener Originalschauplätzen, erfasst er den Moment, in dem sich eine kaputte Gesellschaft erst neu formiert, die alliierten Siegermächte die lokalen Verhältnisse nur ungefähr kontrollieren und zwielichtige Gestalten die Fäden ziehen. Joseph Cotten gibt, wie öfters in seiner Karriere, den aufrechten Amerikaner, der sich durch dieses Schlamassel kämpft, Orson Welles als der vermisste Harry Lime taucht erst in der Hälfte, dann dafür umso bildfüllender auf. Die heimlichen Protagonisten aber sind die verkantete Kamera von Robert Krasker und die Musik des Zitherspielers Anton Karas, den Regisseur Reed in einem Heurigenlokal gefunden haben soll.

Andreas Furler

Im Hintergrund lässt sich eine politische Analyse erkennen: Anna, die Verkörperung des aufrechten Geistes, ist vor den Kommunisten aus Prag geflohen; der Engländer will sie beschützen, ist aber machtlos; der sympathische Kriminelle vertraut den Russen und bezahlt dies mit dem Leben; die ermittelnde Hauptfigur ist ein Amerikaner, der die europäischen Angelegenheiten nicht versteht.

N.N.

On a rarement vu film plus diaboliquement mené, plus machiavéliquement construit et monté pour exercer sur le public le plus averti une espèce de fascination.

La Rédaction

Le troisième homme est extraordinairement, "monstrueusement" habile.

Henry Magnan

Eloge du Troisième homme en trois points. Un : la réplique. De celles qui marquent l'histoire du cinéma. Deux : la musique. De celles qui marquent aussi l'histoire du cinéma (et qui justifient la répétition). Trois : la ville. La Vienne de l'après-guerre, belle et laide à la fois, lumineuse et remplie d'ombres, une cité en noir et blanc magnifiquement photographiée dans un film aux plans d'anthologie.

Frédéric Mairy

Galerieo

Zeit Online, 11.01.1950
© Alle Rechte vorbehalten Zeit Online. Zur Verfügung gestellt von Zeit Online Archiv
SRF, 10.08.2015
© Alle Rechte vorbehalten SRF. Zur Verfügung gestellt von SRF Archiv
Zeit Online, 15.09.2019
© Alle Rechte vorbehalten Zeit Online. Zur Verfügung gestellt von Zeit Online Archiv
rogerebert.com, 07.12.1996
© Alle Rechte vorbehalten rogerebert.com. Zur Verfügung gestellt von rogerebert.com Archiv
critikat.com, 19.11.2018
© Alle Rechte vorbehalten critikat.com. Zur Verfügung gestellt von critikat.com Archiv
Interview with Orson Welles
Dick Cavett / The Dick Cavett Show
en / 13.05.1970 / 36‘34‘‘

Klassiker der Weltliteratur: Graham Greene
/ Bayerischer Rundfunk
de / 23.02.2014 / 14‘38‘‘

Interview mit Zither-Spieler Anton Karas
/ ORF
de / 21.06.2016 / 7‘39‘‘

Mark Kermode reviews "The Third Man"
/ BFI
en / 19.10.2017 / 02‘13‘‘

Peter Bogdanovich on "The Third Man"
/ Janus Films
en / 07.05.2013 / 04‘37‘‘

Restoring "The Third Man"
/ StudiocanalUK
en / 28.11.2016 / 23‘57‘‘

Radiobeitrag zum Film
Von / SRF
de / 02‘21‘‘

Porträt von Orson Welles
Von / SRF
de / 02‘57‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Der dritte Mann DE
Le troisième homme FR
Genre
Krimi/Thriller
Länge
104 Min.
Originalsprachen
Englisch, Russisch, Deutsch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung8.1/10
IMDB-User:
8.1 (180565)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Joseph CottenHolly Martins
Alida ValliAnna Schmidt
Orson WellesHarry Lime
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview with Orson Welles
The Dick Cavett Show, en , 36‘34‘‘
s
Klassiker der Weltliteratur: Graham Greene
Bayerischer Rundfunk, de , 14‘38‘‘
s
Interview mit Zither-Spieler Anton Karas
ORF, de , 7‘39‘‘
s
Mark Kermode reviews "The Third Man"
BFI, en , 02‘13‘‘
s
Peter Bogdanovich on "The Third Man"
Janus Films, en , 04‘37‘‘
s
Restoring "The Third Man"
StudiocanalUK, en , 23‘57‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Zeit Online
Alex Natan
s
Bericht zu den Dreharbeiten
SRF / Sven Ahnert
s
Die Darstellung von Wien im Film
Zeit Online / Judith E. Innerhofer
s
Besprechung rogerebert.com
Roger Ebert
s
Besprechung critikat.com
Benoît Smith
s
hGesprochen
Radiobeitrag zum Film
SRF / de / 02‘21‘‘
s
Porträt von Orson Welles
SRF / de / 02‘57‘‘
s
Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.