Carnage

Roman Polanski, Frankreich, USA, 2011o

s
vzurück

Nachdem sich zwei elfjährige Jungen geprügelt haben, laden die Eltern des 'Opfers' die Eltern des 'Übeltäters' ein, um den Vorfall wie vernünftige Menschen zu klären. Was als friedlicher Austausch über Zivilisiertheit, Gewalt und die Grenzen von Verantwortlichkeit beginnt, entwickelt sich schon bald zu einem Konflikt, in dem die Fassade von Kultiviertheit tief liegende Frustrationen, Verletzungen und Aggressionen mehr schlecht als recht kaschiert. Dabei zerfallen und bilden sich laufend Allianzen, mit denen niemand gerechnet hat.

Eigentlich besagt eine alte Kino-Regel, dass man nur anderthalb Stunden mit Menschen auf der Leinwand verbringt, wenn man mindestens einen von ihnen mag. So richtig sympathisch ist Polanskis Scheinheiligenquartett nicht - aber man sieht ihnen beim Ekligsein verdammt gerne zu. Es ist ein böses, kleines Drama, das sie aufführen - auch wenn es vielleicht am Ende doch zu sehr an der Oberfläche spielt, als dass man es beispielsweise mit "Ekel" vergleichen könnte. (Auszug)

Susan Vahabzadeh

Bien que les caméras soient statiques, cette comédie caustique ne manque pas de rythme. Un jouissif exercice de style.

Stéphanie Belpêche

Avec un plaisir cruel, Polanski s'amuse à décaper le vernis social de deux couples new-yorkais pour montrer leur hostilité. La plupart des travers sont épinglés avec une ironie contemporaine. Le tout emballé sans effort par des acteurs que mène le toujours excellent Christoph Waltz.

Gérard Delorme

Galerieo

01.11.2011
© Alle Rechte vorbehalten Filmbulletin. Zur Verfügung gestellt von Filmbulletin Archiv
23.11.2011
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv
The Hollywood Reporter, 31.08.2011
© Alle Rechte vorbehalten The Hollywood Reporter. Zur Verfügung gestellt von The Hollywood Reporter Archiv
The New York Times, 14.12.2011
© Alle Rechte vorbehalten The New York Times. Zur Verfügung gestellt von The New York Times Archiv
Le Monde, 05.12.2011
© Alle Rechte vorbehalten Le Monde. Zur Verfügung gestellt von Le Monde Archiv
critikat.com, 05.12.2011
© Alle Rechte vorbehalten critikat.com. Zur Verfügung gestellt von critikat.com Archiv
Video Essay: The Films of Roman Polanksi
Steven Santos / Steven Santos
en / 24.11.2011 / 13‘29‘‘

Video Essay: Cinema of Invasion
Cristina Álvarez López, Adrian Martin / ACMI
en / 10.10.2016 / 16‘22‘‘

Conversation with Roman Polanski
N.N. / Manufacturing Intellect
en / 10.08.2016 / 47‘22‘‘

Conversation with John C. Reilly and Christoph Waltz
N.N. / Manufacturing Intellect
en / 31.12.2015 / 60‘04‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Der Gott des Gemetzels DE
Genre
Komödie, Drama
Länge
80 Min.
Originalsprache
Englisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.2/10
IMDB-User:
7.2 (123393)
Cinefile-User:
7.0 (11)
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Kate WinsletNancy
Jodie FosterPenelope
Christoph WaltzAlan
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Video Essay: The Films of Roman Polanksi
Steven Santos, en , 13‘29‘‘
s
Video Essay: Cinema of Invasion
ACMI, en , 16‘22‘‘
s
Conversation with Roman Polanski
Manufacturing Intellect, en , 47‘22‘‘
s
Conversation with John C. Reilly and Christoph Waltz
Manufacturing Intellect, en , 60‘04‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Filmbulletin
Michael Ranze
s
Besprechung Süddeutsche Zeitung
Susan Vahabzadeh
s
Besprechung The Hollywood Reporter
Todd McCarthy
s
Besprechung The New York Times
A. O. Scott
s
Besprechung Le Monde
Jacques Mandelbaum
s
Besprechung critikat.com
Ariane Beauvillard
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.