Another Year

Mike Leigh, GB, 2010o

s
vzurück

Durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter hindurch portraitiert der Film die harmonische Ehe zwischen Tom und Gerry. Doch während bei den beiden alles in ruhigen Bahnen verläuft, sieht das bei ihren Freunden ganz anders aus.

Mike Leigh ist der Meister des magischen Alltags, alles, was geschieht, geschieht zwischen den Menschen, die er beobachtet, und so erschafft er kleine komische, tief emotionale Dramen, an denen man sich nicht sattsehen kann. "Another Year" könnte endlos weitergehen, und es gäbe an diesen komplexen, unendlich charmanten Figuren immer noch etwas zu entdecken.

Susan Vahabzadeh

Durchs menschliche Drama schimmert die «Marke Leigh»: seine Methode, aus der Improvisation heraus ein dichtes Wirklichkeitskonzentrat herzustellen. Etwas länger, und man hätte nur noch der Schauspielerei bei ihrer Nuancierungsarbeit zugeschaut. Aus dem Fliessen des Lebens wäre ein kunstvolles Plätschern geworden und aus der Ruhe schlicht Trägheit. Allerdings rundet sich das Wirklichkeitsbild in «Another Year» schliesslich sanft, überzeugend und vor allem rechtzeitig, und der erst im Entstehen begriffene Eindruck von zu viel routiniertem Realismus ist dann doch weit schwächer als der unangenehme Zweifel an der eigenen Gefühligkeit.

Christoph Schneider

La lumière des saisons change selon les sentiments des personnages. Tout - leurs petits malheurs, leurs mini-joies - passe dans un souffle. Comme dans ces pièces de Tchekov où tout est joué, alors qu'il reste tant à faire, que nul, jamais, ne fera.

Pierre Murat

Les saisons se succèdent, les personnages défilent et les grands moments de cinéma avec. Que les personnages rient à gorges déployées ou pleurent à chaude larme, chaque seconde qui s'écoule à l'écran est d'une justesse absolue.

Johan Girard

Galerieo

27.01.2011
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv
28.01.2011
© Alle Rechte vorbehalten Frankfurter Allgemeine Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Frankfurter Allgemeine Zeitung Archiv
26.01.2011
© Alle Rechte vorbehalten Frankfurter Allgemeine Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Frankfurter Allgemeine Zeitung Archiv
rogerebert.com, 11.01.2011
© Alle Rechte vorbehalten rogerebert.com. Zur Verfügung gestellt von rogerebert.com Archiv
Variety, 14.05.2010
© Alle Rechte vorbehalten Variety. Zur Verfügung gestellt von Variety Archiv
Libération, 21.12.2010
© Alle Rechte vorbehalten Libération. Zur Verfügung gestellt von Libération Archiv
Le Monde, 20.12.2010
© Alle Rechte vorbehalten Le Monde. Zur Verfügung gestellt von Le Monde Archiv
Interview with Mike Leigh
David Poland / DP/30: The Oral History of Hollywood
en / 11.03.2015 / 35‘40‘‘

Mike Leigh picks his favorite Criterion films
/ The Criterion Collection
en / 15.12.2014 / 7‘24‘‘

Mike Leigh puts the movie in perspective
/ The Guardian
en / 17.02.2019 / 16‘31‘‘

Five 5-Minute Films by Mike Leigh
Mike Leigh / BBC
en / 30.06.1975 / 26‘43‘‘

Mike Leigh and Leslie Manville discuss Screen Acting
/ Hibrow
en / 28.02.2018 / 91‘14‘‘

Filmdateno

Genre
Komödie, Drama
Länge
129 Min.
Originalsprache
Englisch
Wichtige Auszeichnungen
Oscar 2011: Bestes Originaldrehbuch (Nominiert)
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.5/10
IMDB-User:
7.4 (28821)
Cinefile-User:
7.6 (12)
KritikerInnen:
8.0 (3) q

Cast & Crewo

Jim BroadbentTom
Lesley ManvilleMary
Ruth SheenGerri
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview with Mike Leigh
DP/30: The Oral History of Hollywood, en , 35‘40‘‘
s
Mike Leigh picks his favorite Criterion films
The Criterion Collection, en , 7‘24‘‘
s
Mike Leigh puts the movie in perspective
The Guardian, en , 16‘31‘‘
s
Five 5-Minute Films by Mike Leigh
BBC, en , 26‘43‘‘
s
Mike Leigh and Leslie Manville discuss Screen Acting
Hibrow, en , 91‘14‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Süddeutsche Zeitung
Susan Vahabzadeh
s
Besprechung Frankfurter Allgemeine Zeitung
Andreas Kilb
s
Interview mit Mike Leigh
Frankfurter Allgemeine Zeitung / Rüdiger Suchsland
s
Besprechung rogerebert.com
Roger Ebert
s
Besprechung Variety
Leslie Felperin
s
Besprechung Libération
Bruno Icher
s
Besprechung Le Monde
Thomas Sotinel
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.