Fünf Gratisminuten bei jedem Streaming-Film

Unsere Zugabe zum Abo «Take 1/3/5»

Unser flexibles neues  Streaming-Abo Take «1/3/5» ist über Nacht zum Renner avanciert. Nun bauen wir aus: Ab sofort können Take-AbonnentInnen in jeden Film fünf Minuten lang kostenfrei hineinschauen.

Ab sofort können sich unsere Take-AbonnentInnen jeden Streaming-Film kostenlos fünf Minuten lang zur Probe anschauen. Entscheiden sie sich gegen den Film, erfolgt keine Abbuchung vom Monats-Guthaben.
Diese neu Regel gilt auch für alle Filme, die unsere AbonnentInnen nach Ausschöpfung ihres Monatskontingents allenfalls noch zur Einzelmiete buchen.
Das Abo lohnt sich damit noch mehr. Sagten wir's schon? Bitte weitersagen. Wir verzichten bewusst auf grosse Werbebudgets und investieren lieber in gute Filme. Ihre Zufriedenheit ist unser Kapital. Modern gesagt: Sie sind unsere «InfluencerInnen». Influencen Sie mal schön! Und sagen sie uns weiter über info@cinefile.ch , was Ihnen nicht passt. Wir versprechen zu schauen, was wir tun können.

PS: Es ist uns bewusst: Der Wechsel von den Probeminuten zur Filmmiete ist noch etwas zu umständlich. In Kürze folgt ein optimierter Prozess.

ZUM ANGEBOT

Einzelmiete

Neu hinzugefügt o

Ruben Östlund, Schweden, 2022
mit Harris Dickinson, Charlbi Dean c7.5

Das Model Carl und die Influencerin Yaya werden nach einem erbitterten Streit über Geld auf eine Kreuzfahrt für Superreiche eingeladen, deren Kapitän sich dauerbetrunken in der Kabine verschanzt, während die Crew den Passagieren mit Blick aufs grosse Trinkgeld jeden erdenklichen Wunsch von den Augen abliest. Als beim Kapitäns-Dinner ein Sturm aufzieht, laufen die Dinge aus dem Ruder.


Mikhaël Hers, Frankreich 2022, 111' c7.5
Michael Krummenacher, Deutschland 2022, 117' c6.5
Jan Gassmann, Schweiz 2007, 87' c7.5
Léa Pool, Schweiz 1999, 90' c7.0
Jean-François Amiguet, Schweiz 2003, 78' c7.3
Fanny Liatard, Frankreich 2020, 95' c6.8
Susanne Regina Meures, Schweiz 2022, 98' c6.3
Yvan Attal, Frankreich 2021, 138' c6.9
 

Oscarnominierte Filme auf cinefile

11 plus 1 plus 3 Nominationen

Everything Everywhere All at Once
Kwan & Scheinert, 2022
Mit 11 Nominationen der Frontrunner des Oscar-Rennes 2023. Wir empfehlen auch die frühere Kwan/Scheinert-Komödie «Swiss Army Man» auf cinefile!
Navalny
Daniel Roher, 2022
Nominiert als bester Dokumentarfilm: Das Porträt des inhaftierten russischen Oppositionellen.
Triangle of Sadness
Ruben Östlund, 2022
Oscarnominiert als bester Film, für das beste Drehbuch und die beste Regie – und palmenprämiert 2022 in Cannes.

Für den Schweizer Filmpreis nominiert

Drei der fünf Preisanwärter in der Sparte Dokumentarfilm

Loving Highsmith
Eva Vitija, 2021
Nomination 1 und unser Favorit: Die reichhaltige Doku über die grosse Krimiautorin.
Girl Gang
Susanne Regina Meures, 2022
Nomination 2: Aus dem Leben einer jungen Influcencerin, bei der sich alles ums Image dreht.
(Im)mortels
Lila Ribi, 2022
Nomination 3: Witzige Kommentare und bohrende Fragen zum Leben nach dem Tod.

Spotlight

MY FRENCH FILM FESTIVAL

Französische Filme vom FeinstenSeit 13 Jahren organisiert die nationale französische Filmpromotions-Agentur Unifrance ein jährliches  Festival mit internationalen Partnern, in dem vor allem Neuentdeckung aus dem französischen Autorenfilmschaffen versammelt werden. Das cinefile-Team ist diese Jahr erstmals mit von der Partie und hat die Vorauswahl eingedampft auf fünf Autorenfilme, die griffige Geschichten über unterschiedlichste Befindlichkeiten der gegenwärtigen französischen Gesellschaft erzählen. Als Abstecher in die Welt von gestern haben wir den Klassiker A nos amours mitselektiert – gern erinneren wir bei dieser Gelegenheit an unsere Rohmer-Kollektion, die wir in diesen Tagen gerade um L'arbe, le maire et la médiathèque (leider vorerst noch ohne Untertitel) erweitert haben.
Schnappen Sie sich unser neues Rabatt-Abo Take5 und sehen Sie (fast) das ganze Paket für CHF 17.50.  Alle Filme sind in Originalversion mit deutschen, in einem Fall mit englischen Untertiteln verfügbar und können gemietet werden bis 12. Februar, gesichtet bis 15. Februar.

Die Streaming-Alternative aus der Schweiz
Cinefile ist das Schweizer Online-Heimkino für ein cinephiles Publikum im digitalen Zeitalter. Bei uns kommen Fans  internationaler Arthouse- und Independent-Filme, von Klassikern, neueren uns neusten Filmen, die es werden könnten, auf ihr Rechnung. Viereinhalb Jahre nach der Live-Schaltung umfasst die Online-Plattform rund 700 Filme, darunter fast 200 Schweizer Produktionen. Die Streaming-Auswahl reicht vom gehobenen Unterhaltungs- bis zum rigorosen Kunstfilm und versucht dabei das Platte und Abgestandene genauso zu vermeiden wie das Verstiegene und Prätentiöse.

Das Kuratierungs-Prinzip: Klasse statt Masse
Betrieben und kuratiert wird cinefile von einer Handvoll Erfahrener und ExpertInnen aus den Bereichen Filmjournalismus, Filmproduktion, Filmwissenschaft, Digital Marketing und Informatik.
“Die Grundidee von cinefile”, sagt Gründer Andreas Furler, “ist, dass hier zusammenkommt, was wir bei Netflix & Co nie fanden: Filme, die vor kurzem noch in den Arthouse-Kinos liefen, genauso wie Reprisen und Klassiker, so genannt "grosses" Kino genauso wie “kleines“. 
"Die gängige Unterscheidung von Arthouse und Mainstream, so Furler weiter, "kümmert uns nicht, solange eine Film mindestens eine Person in unserem fünfköpfigen Team vollauf überzeugt und die anderen keine triftigen Gründe wie unverkennbaren Rassismus, Sexismus oder Gewaltverherrlichung sehen, die eine Publikation verbieten, weil wir diesen Ideologien nicht zudienen wollen. Wir versuchen somit, einen grosszügigen, auf Diversität bedachten Masstab anzulegen und gleichzeitig bei der filmischen Qualität keine Abstriche zu machen, zugegeben: die Tägliche Quadratur des Zirkels.
Unser Ziel ist, nicht möglichst viele, sondern möglichst gute Filme auf cinefile anbieten. 'Klasse statt Masse', so lautet unsere Devise. Dabei ist uns bewusst, dass jeder Geschmack relativ ist. Deshalb selektieren wir nie allein. Billy Wilder sagte, dass jede(r) einzelne ZuschauerIn im Kinosaal möglicherweise ein Dummkopf ist. Versammeln sich, aber 1000 dieser Dummköpfe im Dunkeln, so fuhr er fort,  dann käme da "kritisches Genie" zusammen. Uns gefällt diese Bonmot zur Schwarm-Intelligenz, auch wenn unser Team bislang bloss aus fünf cinephilen Dummköpfen besteht. "

Jeder Film mit Begleitung und 5 Minuten Probezeit
Weil uns die Relativität jeder Selektion bewusst ist, geben wir unserem Streaming-Publikum vor der Miete jedes Films fünf unverbindliche Gratisminuten lang Gelegenheit, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen.
Zudem begleiten wir jeden Streaming-Film nicht nur mit griffigen Handlungs-Angaben, Standbildern, Postern und Trailern, sondern auch mit Kurzkritiken und Bonusmaterialien, wie wir selber verfassen oder im Netz zusammensuchen. Geplant per März 2023 ist eine Ausweitung dieser Aktivitäten auf ein kleines Online-Magazin, damit wir unsere liebsten Filme noch besser vermitteln und nationale und internationalen Geschehen um den Film auch etwas breiter in den Blick fassen können. 

Streamen in der Einzelmiete: Die günstigste Schweizer Plattform für Premierenfilme
Sämtliche Filme auf cinefile sind mit der Gratis-Registrierung "Basic" ohne Abo-Verpflichtung zur Einzelmiete in der Schweiz und in Liechtenstein erhältlich. Mit einem Mietpreis von CHF 7.00 für sämtliche Premierenfilme ist cinefile die günstigstes Pay-per-View-Plattform der Schweiz – im Abo, siehe unten, ist die Miete noch günstiger.
Die Filme sind alle in HD und Originalversion mit frei wählbaren Untertiteln verfügbar, teils auch in deutschen oder französischen Synchronfassungen. Das Streamen ist einfach: Hat man eine Kreditkarte hinterlegt, so ist jeder neue Filme per Klick erhältlich und läuft im Nu los. Weitere Zahlungsmethoden werden im März 2023 installiert. Bereits jetzt können Sie mit einem Mail an info@cinefle.ch auch jederzeit eine Online-Überweisung an cinefile initiieren, die Ihnen kostenlose als frei verwendbares Guthaben auf Ihr cinefile-Konto übertragen wird. 

Der Weg auf den grossen Bildschirm
Mit der Air-Play-Funktion von Apple-TV oder einem Chromecast-Stecker von Google können Sie unsere Filme jetzt schon auf Ihrem grossen Fernsehbildschirm übertragen.  Persönlich ziehen wir allerdings die gute alte, supersimple Verbindung mit einem HDMI-Kabel vor, die keinen äusseren Einflüssen wie der schwankenden WLAN-Verbindung vor Ort unterworfen ist.
Das cinefile-Team ist sich bewusst, dass alle diese Behelfe nicht der Weisheit letzter Schluss sind und arbeitet an TV-Apps, mit denen das Sortiment direkt auf den Fernsehgeräten der gängigen Marken abgerufen werden kann. Die wichtigsten Apps stehen ab April 2023 zur Verfügung.

Take 1, 3 oder 5: Das noch günstigere Flatrate-Abo für das gesamte Sortiment
Zu den einzigartigen Features von cinefile gehören die Abos Take1, Take3 und Take5, die Flatrate-Tarife für einen bzw. drei bzw. fünf Filme pro Monat bieten. Der einzelne Film kostet im Abo Take1 CHF 6.00 (14% Rabatt), im Abo Take3 noch CHF 4.50 (36% Rabatt) und im Abo Take5 CHF 3.50 (50%) Rabatt. Das Abo kann auf den Ablauf jeder der individuell wählbaren Verrechnungsperioden dem aktuellen Filmhunger angepasst oder storniert werden. Für unsere AbonnentInnen ist cinefile zu  100% werbefrei.

Last but not least: Der cinefile-Kinoguide und Ihre persönliche Watchlist
Cinefiles sind Kinofans. Deshalb bemühen wir uns seit bald fünf Jahren auch, den beststrukturierten und umfassendsten Kinoguide der Schweiz herauszugeben. Bei uns können Sie das komplette Kinoprogramm des Landes nicht nur nach Filmen, Zeiten und Kinos geordnet und nach ihren Kriterien gefiltert konsultieren, sondern sämtliche Kinoorte auch nach Ihren Bedürfnissen kombinieren und die Filme, die sie ins Auge fassen, in ihrer persönlichen Watchlist abspeichern, die sich automatisch auch mit Ihren Streaming-Favoriten abgleicht. Im Gegensatz  zur kompletten Konkurrenz inklusive Google geben wir auch um sämtliche Programmkinos und Open-airs mit ihrem und ihrem kompletten Angebot wieder - und natürlich verlinken wir Sie mit dem Ticketing jeder einzelnen der rund 9000 wöchentlichen Kinovorstellungen in der Schweiz.

Der cinefile-Newsletter und unsere dargebotene digitale Hand
Unser wöchentlicher Newsletter auf Deutsch und Französisch ist nicht einfach ein PR-Werkzeug zum  Verkauf unserer Streaming-Filme, sondern auch ein Info-Service mit Kurzkritiken und Hinweisen zu unseren liebsten neuen Kinofilmen und weiteren Events. Kein Wunder also, kommt er nach 4 Jahren auf Beachtungs-Quoten zwischen 45% und 57%, was für der Normalität, für Digital-Marketing aber einem kleinen Wunder gleichkommt.
Noch Wünsche offen? Schreiben Sie uns an info@cinefile.ch. Unsere dargebotenen digitale Hand antwortet Ihnen unter der Woche zu 99% innert 36 Stunden, an Wochenenden (ab Freitag 14.00 Uhr - ja wir machen am Freitag gern früh Schluss) bis spätestens Montag 12.00 Uhr. Halten wir diese Frist nicht ein, haben Sie bei uns ab dem 1. Februar 2023 einen Freifilm zu gut.

Wir verwenden Cookies. Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.