Überspringen

Facing Mecca

Jan-Eric Mack, Schweiz, 2017o

s
vzurück

Als die Frau des syrischen Flüchtlings Fareed in Amrikon verstirbt, ist die Gemeinde ist dazu verpflichtet, sich um die Beerdigung kümmern. Doch es gibt ein Problem: Die Grabfelder von Amrikon sind nicht gegen Mekka ausgerichtet und auch eine Bestattung innerhalb der 24-Stunden-Frist nach Eintritt des Todes kann nicht eingehalten werden.

Im Rahmen des tückischen Genres Kurzfilm ist hier gewiss etwas Preiswürdiges gelungen. Denn abgesehen von der Liebenswürdigkeit der Erzählung in ihrer kontrollierten Sentimentalität: Selten sind Kurzfilme derart sorgfältig ausbalanciert wie Facing Mecca. [Auszug]

Christoph Schneider

Galerieo

Tages-Anzeiger, 13.10.2017
Silberner Studenten-Oscar für Zürcher Kurzfilm

Von Christoph Schneider

Man muss sich die Zahlen ein wenig auf der Zunge zergehen lassen: 1587 Arbeiten aus 267 amerikanischen und 89 internationalen Filmschulen. Darunter gibt es 17 Gewinner eines Student Academy Award; und unter diesen 17 wurde der Schweizer Kurzfilm Facing Mecca in der Nacht auf Freitag in Los Angeles mit einer silbernen Medaille, dem Studenten-Oscar, ausgezeichnet. Facing Mecca von Jan-Eric Mack ist eine Koproduktion der Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK) mit Dschoint Ventschr und dem Schweizer Fernsehen. Wenn es so weitergeht nach Mack und der Regisseurin Talkhon Hamzavi (2013 Silber für Parvaneh), wird man bald von einer schönen Oscartradition unter ZHDK-Absolventen reden dürfen (und ein hoffnungsfroher Chauvinist regt sich ja in uns allen manchmal).

Facing Mecca, das ist eine Geschichte vom menschlichen Anstand, von seiner Mühsal und, für einmal, von seinem Erfolg. Ein Schweizer Rentner hat sich ethisch zu bewähren, obwohl er eigentlich nur einen Kühlschrank loswerden wollte. Es überfällt ihn sozusagen die stille Verzweiflung und die Trauer eines syrischen Flüchtlings, dem die Frau gestorben ist. Da steht nämlich nun dieser Mann vor ihm, Fareed (Jay Abdo), mit seinen zwei Töchtern, ein gläubiger Muslim ohne definitive Aufenthaltsgenehmigung, und will seine Frau nach islamischem Brauch begraben, also innert 24 Stunden und mit dem Kopf Richtung Mekka.

Er bittet Roli (Peter Freiburghaus), den Pensionisten, um Hilfe, weil der zufällig da ist. Und der Mensch im Bürger und der Bürger im Menschen entzieht sich dieser Bitte nicht. Andererseits sind da auch noch die Gemeinde Amrikon und ihr Gemeinderat, keine bösen Menschen, man ist verständnisvoll und mit dem Roli per Du. Aber die himmlische Ordnung, auf der Fareed besteht, ist doch das eine – das andere die Ordnung hier unten, wo das Friedhofsreglement gilt und die Kirche im Dorf bleiben muss. Dem Roli bleibt nur die schöpferische Hinterlist, und wie sich herausstellt, hat er Talent dafür.

Im Rahmen des tückischen Genres Kurzfilm ist hier gewiss etwas Preiswürdiges gelungen. Denn abgesehen von der Liebenswürdigkeit der Erzählung in ihrer kontrollierten Sentimentalität: Selten sind Kurzfilme derart sorgfältig ausbalanciert wie Facing Mecca.

Da hat ein Filmemacher einmal nicht über die Verhältnisse der gewählten Form gelebt. Sondern hat in 25 Minuten ein dramaturgisches Gleichgewicht von Exposition und Durchführung geschaffen und dann noch genug Zeit gehabt für ein ökonomisches, überraschendes Ende, bei dem keine losen Erzählfäden mehr herumliegen.

© Alle Rechte vorbehalten Tages-Anzeiger. Zur Verfügung gestellt von Tages-Anzeiger Archiv
filmsprung.ch, 30.09.2017
© Alle Rechte vorbehalten filmsprung.ch. Zur Verfügung gestellt von filmsprung.ch Archiv
SRF, 13.09.2017
© Alle Rechte vorbehalten SRF. Zur Verfügung gestellt von SRF Archiv
Südostschweiz, 30.01.2018
© Alle Rechte vorbehalten Südostschweiz. Zur Verfügung gestellt von Südostschweiz Archiv
Making-Of des Films
nn / Dschoint Ventschr
en / 14.01.2018 / 4‘25‘‘

Interview with director Jan-Eric Mack
/ Académy des César
en / 15.07.2018 / 4‘15‘‘

Acceptance speech at the Student Academy Awards
/ Oscars
de / 12.10.2017 / 4‘22‘‘

Bericht über den Gewinn des Studenten-Oscars
/ SRF
de / 19.11.2018 / 0‘58‘‘

Filmdateno

Genre
Drama, Kurzfilm
Länge
27 Min.
Originalsprachen
Englisch, Arabisch, Deutsch
Wichtige Auszeichnungen
Schweizer Filmpreis 2018: Bester Kurzfilm
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung8.2/10
IMDB-User:
8.2 (78)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen

Cast & Crewo

Jay AbdoFareed
Ali Al-FatlawiTranslator
Rolf BrüggerMunicipal Council
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Making-Of des Films
Dschoint Ventschr, en , 4‘25‘‘
s
Interview with director Jan-Eric Mack
Académy des César, en , 4‘15‘‘
s
Acceptance speech at the Student Academy Awards
Oscars, de , 4‘22‘‘
s
Bericht über den Gewinn des Studenten-Oscars
SRF, de , 0‘58‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung Tages-Anzeiger
Christoph Schneider
s
Besprechung filmsprung.ch
Thomas Hunziker
s
Hintergrundbericht zum Film
SRF / Lukas Keller
s
Interview mit Jan-Eric Mack
Südostschweiz / Claudia Kock Marti
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.