Breathe

Andy Serkis, GB, 2017o

s
vzurück

Frisch verheiratet reisen Robin Cavendish und seine Frau 1958 nach Kenya, wo das Paar sein erstes Kind erwartet. Dort erkankt Robin an Polio, die Ärzte geben dem fast vollständig gelähmten Patienten an der Lungenmaschine wenige Monate. Doch die Cavendishs trotzen ihrem Schickal mit eisernem Willen, trockenem Witz und unverbrüchlicher Liebe 36 weitere gemeinsame Jahre ab, in denen sie die Bewegungsfreiheit von Schwerstbehinderten mit ingeniösen Erfindungen ausweiten. – Basierend auf wahren Begebenheiten.

Ja, diese hätte eine reine Schnulze werden können, und das unglücklich gewählte Werbemotiv, das eine Kolonial-Romanze unter afrikanischer Sonne suggeriert, trägt zusätzlich zum falschen Einndruck bei. Doch hinter diesem Film stehen gut geerdete BritInnen, allen voran die grossartige Claire Foy (die junge Königin Elizabeth in The Crown) und der US-Brite Andrew Garfield, der drei Viertel des Films allein mit Stimme und Mimik agieren muss. Mit sprödem Charme und staubtrockenem Humor unterlaufen die beiden zusammen mit ihrer ezellenten Mitcrew aus dem BBC-Umfeld alle drohenden Sentimentalitäten. Hinzu kommen die pointierten Dialoge, ein Regisseur, der selbst vom Schauspielfach kommt, und ein Produzent, der mit seiner Biographie für die Wahrhaftigkeit der märchenhaften Geschichte bürgt: Jonathan Cavendish ist der Sohn des realen Heldenpaars Robin und Diana.

Andreas Furler

Das in der Realität verbriefte Feel-Good-Movie lebt von überzeugenden Hauptdarstellern und berührenden Momenten großer Lebenslust.

N.N.

Ce qu'il y a d'intéressant est qu'on apprend qu'il n'y a pas si longtemps, les gens qui avaient la même affection que Robin étaient confinés à l'hôpital jusqu'à la fin de leurs jours. Diana, en faisant tout pour que son mari puisse vivre à la maison, a créé le droit pour les handicapés à la mobilité et permis le perfectionnement des soins à domicile, des fauteuils roulants et des appareils respiratoires. Breathe est un film d'espoir et de courage, plein de bons sentiments, dont la réalisation est impeccable.

Chantal Guy

Galerieo

epd Film, 22.03.2018
© Alle Rechte vorbehalten epd Film. Zur Verfügung gestellt von epd Film Archiv
outnow.ch, 09.10.2017
© Alle Rechte vorbehalten outnow.ch. Zur Verfügung gestellt von outnow.ch Archiv
The Observer, 16.10.2017
© Alle Rechte vorbehalten The Observer. Zur Verfügung gestellt von The Observer Archiv
The Guardian, 28.07.2018
© Alle Rechte vorbehalten The Guardian. Zur Verfügung gestellt von The Guardian Archiv
cinopsis.be, 24.02.2018
© Alle Rechte vorbehalten cinopsis.be. Zur Verfügung gestellt von cinopsis.be Archiv
Le Bleu du Miroir, 26.04.2021
© Alle Rechte vorbehalten Le Bleu du Miroir. Zur Verfügung gestellt von Le Bleu du Miroir Archiv
Videokritik
/ SRF
de / 19.04.2018 / 02‘15‘‘

Interview with Andy Serkis, Claire Foy and Andrew Garfield
N.N. / Build Series
en / 10.10.2017 / 32‘16‘‘

What Andy Serkis usually does
Andy Serkis / The New York Times
en / 13.07.2017 / 2‘31‘‘

Filmdateno

Synchrontitel
Solange ich atme DE
Genre
Drama
Länge
118 Min.
Originalsprache
Englisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung7.2/10
IMDB-User:
7.2 (20660)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Andrew GarfieldRobin Cavendish
Claire FoyDiana Cavendish
Hugh BonnevilleTeddy Hall
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Videokritik
SRF, de , 02‘15‘‘
s
Interview with Andy Serkis, Claire Foy and Andrew Garfield
Build Series, en , 32‘16‘‘
s
What Andy Serkis usually does
The New York Times, en , 2‘31‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung epd Film
Anke Sterneborg
s
Besprechung outnow.ch
Yannick Bracher
s
Besprechung The Observer
Rex Reed
s
Besprechung The Guardian
Mark Kermode
s
Besprechung cinopsis.be
Eric Van Cutsem
s
Besprechung Le Bleu du Miroir
Fabien Genestier
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.